Aktuelles / BlogAktuelles / Blog

Neueste Meldungen, Hintergrundinfos, HOW-TOs

...und vieles mehr nur hier im Blog

Weitere Informationen zu Contentpapst Weitere Informationen zum CP::Shop

Neueste Beiträge


Entwickler-Blog (CMS, Shop-Software, E-Commerce und E-Business)

In diesem Blog berichtet die sandoba.de medien agentur regelmäßig über den aktuellen Entwicklungsstand des CMS Contentpapst, der Shop-Software CP::Shop und weiterer Produkte. Es werden Tipps zur Arbeit mit den Systemen gegeben und zu den dort eingesetzten Technologien (PHP, MySQL, XML/Webservices uvm.).

Weitere Seiten: zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 vor »

CP::Forms: 3 neue Feldtypen für die eigenen Datenbanken / Formulare (Di, 13.04.2010)

Bevor es an dieser Stelle weitergeht mit den Neuerungen der Version 2010.1, folgt zunächst bereits ein erstes kleines Update (2010.1.12.04), welches über das neue Updatetool heruntergeladen werden kann. Für CP::Forms, das Modul für die Erstellung eigener Datenbanken und Formulare, sind 3 neue Feldtypen verfügbar. CP::Forms kann auf Webseiten / in Online-Shops sehr vielfältig genutzt werden: Für Kontaktformulare, eine interne Datenbank der Lieferanten und Mitarbeiter, Datenbanken mit Pressemeldungen, als Blog, Gästebuch etc. Die flexible Darstellung der in CP::Forms hinterlegten Inhalte über frei anpassbaren Vorlagen, zahlreiche Schnittstellen und viele standardmäßige Funktionen für Import/Export/Webservices uvm. machen CP::Forms in Contentpapst und CP::Shop zu einem der meist genutzten Module.

Zu den bislang verfügbaren 35 Feldtypen (einfache Textfelder, WYSIWYG-Editoren, Datumsauswahl, Dateiupload, Verknüpfungen mit anderen Modulen oder dem CP::Shop uvm.) kommen neu hinzu folgende Felder:

  • Bundesländer / Regionen (Italien / IT) (20 Regionen)
  • Bundesländer / Regionen (Frankreich / FR) (25 Regionen + Korsika)
  • Bundesländer / Regionen (Spanien / ES) (17 Regionen + Autonome Städte Ceuta/Melila)

Überarbeitet wurden folgende Feldtypen:

  • Bundesländer (Deutschland / DE)
  • Bundesländer (Österreich / AT)
  • Bundesländer / Kantone (Schweiz / CH)

Diese Feldtypen können z.B. bei Adressverzeichnissen genutzt werden, wenn eine Unterteilung nach dem Land nicht ausreichend ist. Die neuen Feldtypen können wie die anderen Feldtypen von CP::Forms durchsucht werden, auch eine gefilterte Ausgabe von Datenbankinhalten auf der Webseite über die Container ist möglich.

Benötigen Sie weitere Feldtypen oder Funktionen in CP::Forms? Kontaktieren Sie uns und wir machen Ihnen ein Angebot!

Diese Funktionen sind Bestandteil der Version 2010.1.12.04 und können von Nutzern von Contentpapst / CP::Shop / Contentpapst-Bundle innerhalb des Updatezeitraumes kostenlos über das Updatetool bezogen werden (benötigen Sie eine Updateverlängerung?).

Neuerungen der Version 2010.1: Administrationsbereich, Captchas, weitere Module (Mo, 12.04.2010)

Weiter geht es mit den Neuerungen in der Version 2010.1 der Systeme. In diesem Beitrag geht es um die Optimierungen und Änderungen im Administrationsbereich, die neuen Möglichkeiten für die grafischen Sicherheitscodes (Catpcha/reCAPTCHA) sowie Neuerungen an weiteren Modulen (z.T. nur im Contentpapst / Contentpapst-Bundle enthalten).

Auf Nummer sicher: reCAPTCHA als Alternative für die standardmäßigen Captchas

Der grafische Sicherheitscode (Captcha) beim Login und in den weiteren Modulen schützt das System vor Spam-Bots die automatisiert Formulare versenden und so z.B. versuchen, Links auf Webseiten mit Malware zu erzeugen. Der standardmäßige Sicherheitscode kann in der Version 2010.1 per Klick neu geladen werden, wenn dieser vom Benutzer nicht eindeutig entziffert werden kann. Wenn dieser in weiteren Modulen wie Gästebuch, Galerie und News genutzt werden soll, kann dafür die neue Option "Sicherheitscode bei weiteren Modulen" in der Benutzerverwaltung separat aktiviert werden.

Alternativ zu diesem Captcha kann die Lösung "reCAPTCHA von Google genutzt werden. reCAPTCHA ist ein kostenloser Service, welcher Captchas nicht generiert, sondern aus Scans von historischen Dokumenten entnimmt. Durch die Entzifferung des Captchas durch den Benutzer wird die OCR-Erkennung dieser gescannten Dokumente verbessert (was u.a. bei Diensten wie Google Books genutzt wird). reCAPTCHA erlaubt ebenfalls ein Neuladen des Captchas und dieses kann zusätzlich akustisch abgespielt werden.

Damit reCAPTCHA auf der eigenen Webseite genutzt werden kann, ist eine einmalige Anmeldung bei diesem Dienst erforderlich. Im Administrationsbereich werden dann unter "Benutzerverwaltung > Modul-Einstellungen" die folgenden Daten hinterlegt:

  • reCAPTCHA Public Key
  • reCAPTCHA Private Key

Die für das reCAPTCHA-Widget genutzte Sprache und weitere Einstellungen werden automatisch vom System ausgewählt. Weitere Informationen zu reCAPTCHA gibt es zu im "Webmaster Central Blog" von Google: Protect your site from spammers with reCAPTCHA

Version 2010.1: Zugangsdaten für reCAPTCHA in den Einstellungen Version 2010.1: Weitere Informationen zu reCAPTCHA

Jetzt den kompletten Beitrag lesen!


Neuerungen der Version 2010.1: CP::Forms, Dateiverwaltung und Statistik (So, 11.04.2010)

In den kommenden Beiträgen werden wir die Neuerungen der stark weiterentwickelten Version 2010.1 näher vorstellen. Diese Version ist ab sofort über das neue Updatetool erhältlich. Separate Pakete für die Erst- bzw. Neuinstallation von Contentpapst/CP::Shop/Contentpapst-Bundle in der Version 2010.1 werden in Kürze im Kunden-Konto zum Download bereitstehen. In diesem Beitrag geht es zunächst um Neuerungen in den Modulen "CP::Forms", "Dateiverwaltung" und "Statistik".

Statistik: Woher kommen die Besucher?

Version 2010.1: Grafische Darstellung der StatistikenDie standardmäßig in den Produkten integrierte Statistik wurde in der Version 2010.1 stark erweitert. So gibt es für zahlreiche der statistischen Auswertungen eine grafische Darstellung und viele Statistiken können pro Benutzer individualisiert werden (z.B. in der Anzahl der sichtbaren Einträge, dem Typ der Statistik und einer optionalen Filterung). Diese Individualisierung wird dabei im Benutzerprofil hinterlegt und ist bis zur nächsten Änderung gültig. Eine neue Statistik zeigt die "Seitenaufrufe pro Besucher" im zeitlichen Verlauf und die Herkunftsländer der Besucher werden genauer aufgeschlüsselt und samt der jeweiligen Flaggen angezeigt (insgesamt gibt es 216 Flaggen, diese sind im Ordner "/images/flags/" hinterlegt und können auch weiter auf der Webseite / im Online-Shop genutzt werden, z.B. für einen Sprachwechsel per Klick auf eine Flagge).

Neu erkannt werden Zugriffe durch die Betriebssysteme/Geräte "Android", "BlackBerry", "PlayStation 3" und "PlayStation Portable" sowie der neue Googlebot für "Google News". Weiterhin werden Suchanfragen von weiteren Suchmaschinen wie z.B. Cuil und Semager ausgewertet, ebenso wie Anfragen über Browser-Toolbars (conduit.com) und Webmail-Dienste. Direkt aus der Statistik heraus kann zu Google Analytics und "Google Trends für Webseiten" gewechselt werden (mit der Vorauswahl der eigenen URL).

Wird in der Vorlage "main.htm" des eigenen Vorlagensets ein RSS-Feed von FeedBurner entdeckt, dann gibt es im Modul "Statistik" eine weitere Auswertung mit der Entwicklung der Abonnenten für diesen RSS-Feed bei FeedBurner.

Jetzt den kompletten Beitrag lesen!


Tipps für die Nutzung des neuen Updatetools (So, 11.04.2010)

Das neu eingeführte Updatetool erfreut sich bereits reger Beliebtheit. Viele Kunden haben sich dieses in den letzten Tagen aus dem Kunden-Konto heruntergeladen, dieses installiert und sind somit bereits vorab auf die Version 2010.1 von Contentpapst/CP::Shop/Contentpapst-Bundle umgestiegen. Einige kleinere Updates wurden auf diesem Weg ebenfalls bereits ausgeliefert, die u.a. das Updatetool selbst in die Lage versetzen, weitere Optimierungen an der Seite oder der Server-Konfiguration vorzuschlagen.

Wenn Sie das Updatetool zum ersten Mal nutzen, dann haben wir hier einige hilfreiche Hinweise für Sie:

  • Für die Nutzung des Updatetools gibt es folgende Voraussetzungen:
    1. Der Server muss einen Aufruf externer Server zulassen (über die aktivierte PHP-Einstellung "allow_url_fopen"). Wenn Sie bislang bereits über neue Updates informiert wurden, die Anleitung aktualisieren oder CP::Forms-Modulvorlagen herunterladen konnten, dann ist dies der Fall. Andernfalls bitten Sie Ihren Webhoster darum, diese wichtige Einstellung zu aktivieren.
    2. Der Server muss eine Aktualisierung von per FTP hochgeladenen Dateien durch PHP zulassen. In sehr wenigen Fällen kann es sein, dass dies unterbunden wird. Ebenfalls ist dann oftmals die Veränderung von per PHP angelegten Dateien per FTP nicht möglich. Sprechen Sie bitte mit Ihrem Webhoster und lassen Sie die Rechte der FTP-/PHP-Benutzer ändern, damit diese grundlegende Möglichkeit wieder gegeben ist. Sie können jederzeit weiterhin per FTP die Zugriffsrechte (CHMOD) für einzelne Ordner und Dateien anpassen, um einen Zugriff / eine Veränderung zu unterbinden.
    3. Auf dem Server muss PHP 5 genutzt werden. Mit der Version 2010.1 setzen unsere Produkte die Version 5 von PHP voraus. Diese ist bereits seit mehr als 5 Jahren verfügbar und bei einem Großteil der Server standardmäßig aktiviert. PHP 4 hingegen wird nicht mehr weiterentwickelt und etwaige Sicherheitslücken werden nicht mehr behoben. Daher raten wir, die jeweils aktuellste stabile Version zu nutzen (derzeit sind dies die PHP-Versionen 5.2.13 und 5.3.2). Welche PHP-Version Sie derzeit nutzen, erfahren Sie im Administrationsbereich unter "Einstellungen > Server". Wird eine ältere Version von PHP genutzt, gibt es je nach Webhoster u.U. die Möglichkeit, die gewünschte PHP-Version in einem Verwaltungsbereich selbstständig festzulegen. Andernfalls bitten Sie Ihren Webhoster / Serveradministrator, auf eine aktuelle PHP-Version umzusteigen.
  • Je nach genutztem System und dem Datum der Installation zeigt das Updatetool beim ersten Aufruf bis zu 800 geänderte Dateien an. Dies ist dabei nicht der Abgleich mit der ursprünglich installierten Version (d.h. der Version 2009.2), sondern mit der jeweils aktuellsten verfügbaren Version auf dem vom Updatetool abgefragten Updateserver. D.h. momentan wird ein Abgleich mit der Version 2010.1.11.04 angezeigt.
  • Wenn Sie bislang individuelle Änderungen an standardmäßigen Dateien des Systems vorgenommen haben (PHP-Dateien, Javascript-Dateien etc.), dann sollten Sie diese mit "/* Individuelle Anpassungen Start */" und "/* Individuelle Anpassungen Stop */" markieren. Das Updatetool erkennt diese Änderungen automatisch bei der Überprüfung der Dateien. Diese Dateien werden dann abgewählt und müssen manuell angeklickt werden, wenn Sie diese dennoch überschreiben möchten. Eigene CP::Forms-Module und Vorlagensets werden dabei direkt ignoriert.
  • Nachdem Sie alle eigenen Änderungen markiert haben, können Sie das erste Update über das Updatetool durchführen und die geänderten Dateien vom Updateserver in Ihre Installation herunterladen. Bei zukünftigen Überprüfungen durch das Updatetool werden dann jeweils nur noch wenige Dateien als geändert ausgewiesen werden.
  • Über den Link "Vergleichen" neben den geänderten Dateien können Sie mit einem Blick erkennen, welche Unterschiede es zwischen einer lokalen Datei und der dafür verfügbaren aktuellsten Version gibt:

Updatetool für CMS/Shop-Software: Integrierter Dateivergleich

  • Beim Update eines Systems sollten Sie die ermittelten Unterschiede immer von oben nach unten abarbeiten. Zunächst sollten die allgemeinen Hinweise beachtet werden, wie z.B. die Auslagerung der Vorlagen des CP::Shop in das eigene Vorlagenset, damit diese beim Update nicht überschrieben werden, dann die Aktualisierung der Datenbankstruktur und -inhalte, die Einrichtung neuer Ordner und Dateien, die Aktualisierung bestehender Dateien und zuletz die automatische Optimierung des Systems durch das Updatetool. Somit bleibt stets gewährleistet, dass die Seite auch während des Updates erreichbar ist.

Willkommen in der Echtzeit: Neues Updatetool für Contentpapst und CP::Shop verfügbar (So, 04.04.2010)

Der weltweite E-Commerce-Markt entwickelt sich stetig weiter und dies mit zunehmender Geschwindigkeit. Ihre Mitbewerber bleiben nicht stehen und auch Ihre Webseiten und Shops müssen auf dem neuesten Stand bleiben, denn Ihre Kunden erwarten stets den besten Service und im Backend benötigen Sie eine Umgebung, die Sie bei Ihren täglichen Aufgaben optimal unterstützt und möglichst viele Arbeiten verschlankt oder gar automatisiert. Um diesen Anforderungen gerecht zu werden und zukünftig Updates für die Systeme mit zusätzlicher Funktionalität häufiger und schneller bereitstellen zu können, wurde das mit der Version 2009.2 erstmals eingeführte Updatetool für das Content-Management-System Contentpapst, die Shop-Software CP::Shop und das Contentpapst-Bundle (Contentpapst + CP::Shop in einer Installation) grundlegend neu gestaltet.

Updatetool für CMS/Shop-Software: Aufruf im Administrationsbereich Das bisherige Updatetool war vor allem für größere Updates vorgesehen (sogenannte Major-Versionen wie z.B. 2010.1), wie diese bislang alle 3-6 Monate veröffentlicht wurden. Das neue Updatetool hingegen ermöglicht wesentlich feiner granulierte Updates, Updates über mehrere Versionen hinweg und bietet zahlreiche weitere Vorteile für die Nutzer der Systeme.

Updates für die beiden Systeme erscheinen zukünftig nicht mehr in größeren Abständen, sondern mitunter täglich oder wöchentlich. Die Version 2010.1 der beiden beliebten Systeme beinhaltet dafür ein komplett neu entwickeltes Updatetool, über welches Updates tagesaktuell bereitgestellt und zum jeweils gewünschten Zeitpunkt vom Webseiten-/Shop-Betreiber mit nur wenigen Klicks installiert werden können. Dieses Updatetool wird am kommenden Dienstag (06.04.) im Kunden-Konto zum Download bereitstehen. Sobald das neue Updatetool gemäß der beiliegenden Anleitung installiert wurde, kann direkt aus dem Administrationsbereich heraus unter "Einstellungen > System überprüfen / Updates einspielen" sowie über eine speziell gesicherte URL die jeweils neueste an diesem Tag verfügbare Version heruntergeladen werden.

Das Updatetool bietet dabei eine Vielzahl neuer Funktionen und Möglichkeiten:

  • Das Tool überprüft zunächst die gesamte Installation und ermittelt alle Abweichungen zur aktuellsten Version des Systems. Dies beinhaltet Abweichungen in den Datenbankstrukturen, Datenbankfeldern und Datenbankinhalten, den Einstellungen, den Rechten der Benutzergruppen, den Ordnern und Dateien uvm.
  • Alle Abweichungen (z.B. selbst hinzugefügte Elemente, gelöschte oder modifizierte Standardelemente) werden übersichtlich aufgelistet und es ist auf einen Blick klar, welche Änderungen bislang in einer Installation vorgenommen wurden.
  • Diese Abweichungen können einzeln oder in einem Durchlauf behoben werden. D.h. das Updatetool kann z.B. die in der aktuellsten Version neu hinzugefügten Dateien herunterladen oder die Struktur der Datenbanktabellen modifizieren, neue Felder und Einstellungen hinzufügen uvm.
  • Bei Abweichungen zwischen bestehenden und aktualisierten Dateien können die neue und alte Version einer Datei direkt innerhalb des Updatetools nebeneinander angezeigt werden und die geänderten Zeilen werden markiert.
  • Es gibt umfangreiche Erläuterungen zu den ermittelten Abweichungen und das Updatetool achtet selbstständg darauf, dass keine eigenen CP::Forms-Module, Bilder, Vorlagensets o.ä. entfernt werden.
  • Es werden darüberhinaus zahlreiche Hinweise zur weiteren Optimierung des Systems gegeben. U.a. werden Probleme bei der genutzten Server-/PHP-Konfiguration aufgedeckt, das Updatetool ermittelt zu niedrig gesetzte Zugriffsrechte (CHMOD), veraltete Funktionsaufrufe und {cp:tags} in den eigenen Dateien, kann die Datenbank optimieren, die neueste Anleitung herunterladen uvm.

Updatetool für CMS/Shop-Software: Komplettansicht Teil 1 Updatetool für CMS/Shop-Software: Komplettansicht Teil 2 Updatetool für CMS/Shop-Software: Komplettansicht Teil 3

Kurzum: Das Updatetool ist ab sofort die zentrale Anlaufstelle, wenn eine Aktualisierung des Systems im laufenden Betrieb vorgenommen werden soll und/oder wenn Fehler in der aktuellen Installation entdeckt werden sollen. Wurden versehentlich wichtige Dateien gelöscht oder existiert der Administrator-Account nicht mehr? Das Updatetool schafft Abhilfe und kann das Problem mit wenigen Klicks erkennen und beheben. Da das Updatetool autark arbeitet und nicht auf andere Dateien des Systems zugreift, ist dieses weiterhin über eine verschlüsselte URL abrufbar, selbst wenn durch eigene Änderungen z.B. kein Zugriff mehr auf den Administrationsbereich möglich sein sollte.

Jetzt den kompletten Beitrag lesen!


Weitere Seiten: zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 vor »

Hier finden Sie die eBusiness-/eCommerce-Spezialisten von sandoba.de:
https://www.sandoba.de/blog/archiv/14.html