Aktuelles / BlogAktuelles / Blog

Neueste Meldungen, Hintergrundinfos, HOW-TOs

...und vieles mehr nur hier im Blog

Weitere Informationen zu Contentpapst Weitere Informationen zum CP::Shop

Neueste Beiträge


Entwickler-Blog: Produktinfos & Updates RSS-Feed für diese Kategorie

Weitere Seiten: zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 vor »

Social Plugins von Facebook in CMS / Shop-Software einsetzen (Sa, 08.05.2010)

Ende des vergangenen Monats veröffentlichte das weltweit und mittlerweile auch in Deutschland am meisten genutzte Social-Network Facebook auf seiner Hausmesse f8 zahlreiche Neuerungen, die die Verbindung zwischen Facebook und externen Webseiten noch enger machen, als dies bisher über die API und andere angebotene Dienste möglich war. Das Hauptaugenmerk der Neuerungen liegt hierbei auf den sogenannten "Social Plugins", die es bei Facebook eingeloggten Benutzern u.a. ermöglichen, während der Streifzüge über andere Webseiten auf einen "Like Button" zu klicken und damit befreundeten Benutzern des Netzwerks mitzuteilen, dass Sie einen Inhalt (einen Song, ein Produkt in einem Online-Shop, eine Nachricht o.ä.) mögen/weiterempfehlen. Weitere Social Plugins ermöglichen es, diese Empfehlungen und sonstige Aktivitäten auf einer bestimmten Webseite dort oder an anderer Stelle wieder auszugeben, sofern der Benutzer eine entsprechende Freigabe erteilt hat. Besonders bei umfangreichen Webseiten können somit nach und nach Daten gesammelt und neuen Besuchern relevante Empfehlungen über interessante Inhalte der Webseite gegeben werden.

Für das Content-Management-System Contentpapst und die Shop-Software CP::Shop bieten wir jetzt 3 neue Container an, mit denen die Social Plugins von Facebook mit wenigen Klicks auf der Webseite eingebaut werden können.

Container für die Social Plugins von Facebook erzeugen / einbauen

Bereitgestellt werden die neuen Container ab sofort über das Updatetool. Sobald alle für das jeweils genutzte System verfügbaren Dateien auf den neuesten Stand gebracht wurden, können Sie sich im Administrationsbereich einloggen und dort muss der {cp:tag}-Wizard aufgerufen werden (Klick auf das Zauberstab-Symbol oben rechts im Administrationsbereich).

Facebook Social Plugins: Konfiguration im {cp:tag}-Wizard (Anklicken zum Vergrößern) Facebook Social Plugins: Beispiel für den Activity Feed (Anklicken zum Vergrößern) Facebook Social Plugins: Beispiel für die Empfehlungen (Anklicken zum Vergrößern)

In dem dann erscheinenden Fenster finden Sie die 3 neuen Container unter "Einstellungen":

Jedes dieser Social Plugins kann über den {cp:tag}-Wizard weiter angepasst werden. So können z.B. das gewünschte Farbschema und die Abmessungen gewählt werden, ebenso kann eine URL/Domain direkt eingegeben werden. Fehlen diese Angaben, dann verwenden die Container automatisch Standardwerte und ermitteln z.B. die aktuell aufgerufene URL. Um einem Besucher der Seite die Möglichkeit zu geben, diese an seine Freunde bei Facebook weiterzuempfehlen, genügt daher die Platzierung des folgenden Containeraufrufs an der gewünschten Stelle der Webseite:

Dies erzeugt folgende Ausgabe für die Weiterempfehlung des aktuell aufgerufenen Blog-Beitrags:

Ähnlich einfach gestaltet sich die Einbindung der Container für die "Recommendations" (Empfehlungen für andere interessante Inhalte der Webseite) und den "Activity Feed" (letzte Aktionen/Empfehlungen der Benutzer auf dieser Webseite).

Jetzt den kompletten Beitrag lesen!


Neuer Quickstart-Modus: Webseiten schneller online bringen (Mi, 05.05.2010)

Mit der Version 2010.1.05.05 gibt es heute für das CMS Contentpapst bzw. das Contentpapst-Bundle eine Erweiterung im Artikel-Modul, die beim Erstellen einer neuen Webseite eine immense Zeitersparnis bringt. Bislang mussten nach der Installation des Systems und der Anpassung des Vorlagensets an das jeweils gewünschte Layout die Strukturen für die Inhalte Schritt für Schritt im Administrationsbereich angelegt werden, auch wenn bereits eine Hierarchie mit den gewünschten Haupt- und Unterkategorien, Artikeln und Navigationspunkten lokal vorhanden war. Mit dem neuen "Quickstart-Modus" ändert sich dies jetzt, denn diese Funktion kann aus einer einfachen Hierarchie automatisch Artikel-Kategorien, Artikel und Navigationspunkte samt passender Suchmaschinenfreundlicher URL's (bzw. Permalinks) generieren und alle Einträge miteinander verknüpfen. Selbst Webseiten mit mehreren Hundert Artikeln können so innerhalb von Minuten eingerichtet werden. Und während sich der Entwickler auf wichtige Arbeiten wie die Anpassung und Erweiterung von Modulen, die Programmierung von Schnittstellen o.ä. konzentrieren kann, können die Redakteure bereits die automatisch angelegten Artikel und Artikel-Kategorien mit Inhalten füllen. Wie der Quickstart-Modus genau funktioniert, wird in diesem Beitrag erläutert.

Strukturen der Inhalte mit dem Quickstart-Modus erzeugen

Quickstart-Modus: Struktur der Webseite erzeugen

Der Quickstart-Modus ist ab sofort Teil des Artikel-Modules und kann entsprechend unter "Artikel > Quickstart" aufgerufen werden. Dort wird dann das hier rechts sichtbare Formular angezeigt, in welchem die gewünschte Struktur hinterlegt und wichtige Einstellungen getroffen werden können. Zunächst sollte man sich dafür Gedanken machen, wie die eigene Webseite aufgebaut sein soll. D.h. in welche Bereiche ist die Webseite unterteilt und welche Seiten sollen in diesen Bereichen jeweils abrufbar sein? Dabei es geht es an dieser Stelle noch nicht darum, wie dies später auf der Webseite angezeigt werden soll, sondern rein um die internen Verknüpfungen zwischen z.B. einem Navigationspunkt und einem Artikel.

Je nach Themengebiet kann die Struktur der Webseite sehr unterschiedlich aussehen. Ein Beispiel für eine solche Struktur mit 3 Ebenen wird direkt im Quickstart-Modus angezeigt. Hier sehen Sie ein weiteres Beispiel für eine typische Webseite aus dem Reise-Bereich mit Artikeln und Artikel-Kategorien für verschiedene Länder:

Pro Zeile gibt es genau einen Eintrag. Die Ebenen werden hier durch das Zeichen "*" markiert. Soll ein anderes Zeichen verwendet werden, dann kann dies im Quickstart-Modus im Feld "Markierung der Ebenen" vermerkt werden. Wichtig ist, dass dieses Zeichen nur am Anfang der Zeile vorkommt, nicht innerhalb der Titel.

Jetzt den kompletten Beitrag lesen!


Neuerungen im CP::Shop Version 2010.1: Artikel, Bestellungen und Emails (Mo, 03.05.2010)

Die Shop-Software CP::Shop enthält in der Version 2010.1 eine ganze Reihe an neuen Funktionen, die weit über die bislang in den letzten Tagen an dieser Stelle besprochenen Neuerungen von Contentpapst/CP::Shop/Contentpapst-Bundle hinausgehen. In den nächsten Beiträgen werden die nur in der Standalone-Version des CP::Shop bzw. in der Modulversion (im Contentpapst-Bundle zusammen mit dem CMS Contentpapst) enthaltenen Neuerungen und Änderungen näher erläutert. In diesem Beitrag geht es zunächst um die Bereiche Artikel, Bestellungen und Emails.
Shop-Software CP::Shop 2010.1: {cp:tag}-Wizard für die Container
Shop-Software CP::Shop 2010.1: Emails freier anpassen

Emails: Immer in Kontakt zu Kunden und Partnern bleiben

Mit der Version 2010.1 gibt es weitere Möglichkeiten um individuell festlegen zu können, welche Emails von der Shop-Software wann an welche Email-Adresse versandt werden sollen, wie Inhalt und Betreff dieser Emails ausschauen sollen und wie der CP::Shop auf den Versand der Emails reagieren soll, u.a.:

  • Für jede vom Shop versandte Email kann ein individueller Betreff im Administrationsbereich hinterlegt werden. Bislang war dies nur über die Sprachverwaltung möglich, jetzt gibt es diese Möglichkeit direkt unter "Modul-Einstellungen > Email-Vorlagen". Der Betreff kann dabei durch dieselben {cp:tags} dynamisch angepasst werden, wie der Inhalt der Emails (z.B. Name und Firma eines Partners in der Email zu seiner Anmeldung oder auch Bestellnummer und Kundennummer in der Bestellbestätigungsemail).
  • Für jede an den Shop-Betreiber versandte Email kann eine alternative Email-Adresse angegeben werden, um z.B. alle Emails mit Nachrichten der Partner, Partner-Anmeldungen an "partnerprogramm@domain.de" zu senden oder Bestellbestätigungsemails an einen externen Partner für die Abwicklung der Bestellungen weiterzuleiten.
  • Sollen die an einen Kunden übermittelten Bestellbestätigungsemails nicht in dessen Nachrichtenverlauf hinterlegt werden, kann dies über eine neue Einstellung "Email im Nachrichtenverlauf des Kunden hinterlegen" deaktiviert werden.
  • Die automatisch bei der Änderung des Bestellstatus einer Bestellung vom Shop versandten Emails unterstützen weitere {cp:tags}. Neben den Angaben zum Kunden über "{cp:shop:client:*}" können auch "{cp:shop:start}" für die Anrede, "{cp:shop:comment}" für den vom Kunden bei der Bestellung eingegebenen Kommentar, "{cp:shop:sendto:*}" für die Angaben der Lieferadresse und "{cp:shop:order:*}" für die restlichen Angaben aus der Bestellung genutzt werden. Die Bestellnummer kann über "{cp:shop:order_number}" ausgegeben werden (wie bislang bei der Vorlage für die Bestellbestätigungsemail).
  • In der Vorlage der Bestellbestätigungsemail kann der Vermerk "(inkl. MwSt.)" an 2 Stellen durch "({cp:shop:taxcomment})" ersetzt werden. Abhängig von der dem Kunden zugeteilten Kundengruppe und der Einstellung der MwSt. für diese Kundengruppe wird dann "inkl. MwSt." oder "ohne MwSt." als Kommentar ausgegeben.

Jetzt den kompletten Beitrag lesen!


Update auf die Version 2010.1.20.04: Bots, Statistiken und das Updatetool (Di, 20.04.2010)

Das heutige Update auf die Version 2010.1.20.04 für Contentpapst und CP::Shop bietet u.a. Verbesserungen beim Schutz gegen übereifrige Bots, Erweiterungen am Statistik-Modul und einige weitere Neuerungen.
Updatetool mit direktem Dateivergleich
Statistik: Auswertung der Hostnames der Besucher
  • CP::Shop: Für weitere Bots werden Aktionen im Shop-Frontend wie das Ablegen von Artikeln im Warenkorb unterbunden. Damit kann verhindert werden, dass diese Bots die Datenbank belasten, auch wenn diese nicht generell vom Indexieren der Seite abgehalten werden sollen.
  • Einstellungen: In Contentpapst/CP::Shop können über die Einstellungen XML-Sitemaps im standardisierten Format für die schnellere Erfassung aller Seiten durch die Suchmaschinen generiert und direkt an Google und Co. gemeldet werden. Die automatische Meldung an Yahoo! und Bing (MSN) wurde überarbeitet, neu gemeldet wird diese Sitemap jetzt auch an die Suchmaschine Ask.
  • Sprachverwaltung: Für die im System vorhandenen Sprachdateien werden in der Übersicht jeweils die Namen der dazugehörigen Module bzw. der eigenen CP::Forms-Module angezeigt (bislang nur der Ordnername).
  • Statistik: In den Statistiken für die Browser und Betriebssysteme / Geräte können für eine bessere Übersichtlichkeit die einzelnen Versionen ausgeblendet werden. Es gibt eine neue Skalierung für die Versionen, um die Aufteilung besser erkennen zu können.
  • Statistik: Für Google Chrome werden die einzelnen Versionen erkannt (aktuell Versionen 0.x-6).
  • Statistik: Es gibt eine neue konfigurierbare Statistik "Häufigste Hostnames (Provider / Internetanbieter)". Diese listet die Provider auf, welche von den Besuchern der Webseite genutzt werden (z.B. Deutsche Telekom, Alice, 1&1 uvm.).
  • Updatetool: Das Updatetool bietet einen erweiterten Dateivergleich. Bislang konnten nur die gesamten Dateien in der lokal vorhandenen Version und der aktuellsten Version verglichen werden. Jetzt wurde ein zusätzlicher Vergleich integriert, der nur die konkreten Änderungen samt der Zeilennummern anzeigt (siehe Screenshot rechts).
Diese Funktionen sind Bestandteil der Version 2010.1.20.04 und können von Nutzern von Contentpapst / CP::Shop / Contentpapst-Bundle innerhalb des Updatezeitraumes kostenlos über das Updatetool bezogen werden (benötigen Sie eine Updateverlängerung?).

Online-Demoversionen / Komplettversionen der Version 2010.1 verfügbar (So, 18.04.2010)

Wie bereits im offiziellen Twitter-Account geschrieben, sind die Demoversionen von Contentpapst und CP::Shop ab sofort wieder unter www.cms-test.com und www.shop-test.com verfügbar. Diese nutzen die jeweils aktuellste Version (derzeit 2010.1.18.04), so dass die hier im Blog dokumentierten Funktionen der einzelnen Updates jeweils direkt getestet werden können. Diese Demoversionen erlauben einen fast vollständigen Zugriff auf die Funktionalität des Administrationsbereiches. Nur der Zugriff auf Dateien und Datenbank wird unterbunden, damit auch andere Interessenten die Demoversionen nutzen können. Die Demoversionen werden regelmäßig zurückgesetzt. Wenn Sie die Systeme ausführlicher testen möchten, dann steht unter Demoversionen ein Demobundle für den Download bereit (derzeit noch in Version 2009.2, eine Aktualisierung erfolgt in Kürze).

Alle Kunden können ab heute im Kunden-Konto die Version 2010.1 für die jeweils bestellten Produkte als Komplettversionen für Neuinstallationen herunterladen, sofern der Kauf der Lizenz oder der Updateverlängerung nicht länger als ein Jahr zurückliegt. Verfügbar ist jedes Produkt wie gewohnt als ZIP-Archiv sowie als Installer, welcher Neuinstallationen auf dem Server von einem Windows PC aus ähnlich komfortabel macht wie bei herkömmlicher Desktop-Software. Updates von den früheren Versionen der Produkte werden ausschließlich über das neue Updatetool bereitgestellt.


Weitere Seiten: zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 vor »

Hier finden Sie die eBusiness-/eCommerce-Spezialisten von sandoba.de:
https://www.sandoba.de/blog/produktinfos-und-updates/8.html