Aktuelles / BlogAktuelles / Blog

Neueste Meldungen, Hintergrundinfos, HOW-TOs

...und vieles mehr nur hier im Blog

Weitere Informationen zu Contentpapst Weitere Informationen zum CP::Shop

Neueste Beiträge


Entwickler-Blog: Sonstige Informationen

<< zum vorherigen Eintragzum nächsten Eintrag >>

FTP-Server in Windows Explorer einbinden (Fr, 21.07.2006)

Für den Zugriff auf externe Server und den Transfer von Dateien bietet sich im Allgemeinen der Einsatz von FTP-Programmen wie z.B. FileZilla oder WS_FTP an. Wenn sich die Anzahl der zu transferierenden Dateien und die Häufigkeit dieser Transfers in Grenzen hält, dann fährt man damit sehr gut. Was jedoch, wenn Dateien auf dem Server sehr schnell und besonders häufig bearbeitet werden müssen? Dann ist es zu zeitaufwändig, Dateien zuerst herunterzuladen, lokal zu bearbeiten und anschließen wieder über das FTP-Programm auf den Server hochzuladen. Entweder man bearbeitet solche Dateien direkt online über ein CMS wie Contentpapst oder aber man bindet einen FTP-Server in den Windows Explorer ein.

Prinzipiell unterstützt Windows XP eine derartige Einbindung bereits standardmäßig über die sogenannten "Netzlaufwerke". Diese ersparen zwar den Wechsel zwischen dem Windows Explorer und einem FTP-Programm, allerdings können die angezeigten Dateien nicht wie normale Dateien bearbeitet werden, sondern diese müssen weiterhin für die Bearbeitung auf eine lokale Festplatte verschoben werden.

Andere Wege geht dagegen das Programm "WebDrive". Mit Webdrive lassen sich ebenfalls externe Server in den Windows Explorer einbinden, jedoch entfallen bei WebDrive praktisch alle Einschränkungen der Netzlaufwerke und zudem lassen sich neben gewöhnlichen FTP-Servern noch zahlreiche andere Servertypen anbinden.

Die Dateien der via WebDrive angebundenen Server können mit jedem beliebigen Programm bearbeitet werden und beim Speichern wird automatisch die Datei auf dem Server aktualisiert. Es kann im Windows Explorer das normale Kontextmenü genutzt werden und sogar die Rechtevergabe auf alle Dateien (CHMOD) sowie die Bearbeitung von geschützten / verborgenen Dateien (wie z.B. ".htaccess") sind möglich. Da sich der FTP-Server komplett wie ein normales Laufwerk verhält, können zudem Funktionen wie eine Volltextsuche genutzt werden.

Speziell wenn eine Webseite mit zahlreichen HTML-Vorlagen, CSS-Dateien, Grafiken etc. bearbeitet werden soll, spielt ein Programm wie WebDrive seine Vorteile aus. So ist es zukünftig egal, ob lokal oder aber auf einem FTP-Server gearbeitet wird. Solange eine einigermaßen schnelle Internetverbindung vorhanden ist (z.B. DSL ab 1000), ist eine Verzögerung beim Laden und Speichern von Dateien auch kaum mehr feststellbar.

WebDrive ist Shareware und kann auf der Webseite des Herstellers South River Technologies unter folgender URL heruntergeladen werden:
http://www.webdrive.com/products/webdrive/index.html.


Blog-Eintrag kommentieren

Um einen Kommentar zu diesem Beitrag zu verfassen, können Sie sich im folgenden Formular entweder manuell mit Benutzername und Email-Adresse identifizieren oder aber Sie loggen sich über ein vorhandenes Profil bei Facebook, Twitter, OpenID etc. ein. Auf Wunsch haben Sie die Möglichkeit, sich automatisch über weitere Kommentare informieren zu lassen.

<< zurück

Weitere Einträge in der Kategorie "Sonstige Informationen"

Hier finden Sie die eBusiness-/eCommerce-Spezialisten von sandoba.de:
https://www.sandoba.de/blog/sonstige-informationen/ftp-server-in-windows-explorer-einbinden/