Weitere Informationen zum Relaunch von Rostock.de
Weitere Informationen zum Relaunch von Rostock.de Weiter zu rostock.de

Grundsätzlicher Aufbau

Jedes Modul in Contentpapst, welches den objektorientierten Ansatz verwendet, besteht aus mindestens drei Klassen, die in jeweils eigenen Dateien gespeichert werden:

  • class.base.php
    Beherbergt die Klasse "sandoba_[MODULNAME]". Diese stellt grundlegende Methoden zum Objekthandling bereit und wird daher u.a. von den anderen Klassen des Modules aber auch extern genutzt.
  • class.admin.php
    Die Klasse "sandoba_gui_[MODULNAME]" generiert den Administrationsbereich des Modules mit allen Formularen, Menüs usw.
  • class.index.php
    Diese Klasse heißt ebenfalls "sandoba_gui_[MODULNAME]". Jedoch wird diesmal das Frontend, d.h. der öffentlich zugängliche Bereich generiert.
Wenn Sie sich jetzt testweise einige derart aufgebaute Module anschauen, werden Sie sicherlich feststellen, dass sich die Klassennamen jeweils leicht unterscheiden. Denn zur besseren Unterscheidung muss "[MODULNAME]" immer durch den Verzeichnisnamen ersetzt werden, in dem das Modul liegt. Die Basis-Klasse des Modules "languages" heißt also dementsprechend "sandoba_languages".

Zu beachten ist auch, dass die Klassen in den Dateien "class.admin.php" und "class.index.php" von der Klasse "sandoba_[MODULNAME]" abgeleitet werden müssen (über "... extends sandoba_[MODULNAME]"), damit deren Methoden genutzt werden können.

Benötigt werden weiterhin die folgenden Dateien / Ordner für jedes Modul:
  • config.php
    Zentrale Konfigurationsdatei für das Modul mit wesentlichen Einstellungen (u.a. Installation notwendig (j/n), Versionsnummer, Name und Informationen zum Autor).
  • class.webservices.php
    Die Klasse "sandoba_webservices_[MODULNAME]" ermöglicht den Zugriff auf die Daten des Modules über XML-Webservices.
  • index.html
    Leere HTML-Datei um den direkten Aufruf des Ordners im Browser zu verhindern.
  • languages/[SPRACHE]/index.php
    Für jede im System vorhandene Sprache muss eine entsprechende Sprachdatei in den Unterordnern vorhanden sein.
  • Ordner "images" und "templates"
    In diesen beiden Ordnern sollten die vom Modul genutzten Grafiken und Vorlagen untergebracht werden.

Weitere Einträge zu "Allgemeines zur Modulentwicklung"

Kommentar verfassen

Zeilen- und Absatzumbrüche werden automatisch eingefügt. Die Email-Adresse wird nicht angezeigt. IP-Nummer wird gespeichert. HTML ist erlaubt: <a>, <abbr>, <acronym>, <b>, <blockquote>, <code>, <em>, <i>, <strike>, <strong>. Kommentare werden erst nach einer Freischaltung in der Dokumentation sichtbar.

Ihr Name:
Email-Adresse:
Kommentar:
Spamschutz: Ergebnis eintragen: 4 plus (+) 9 ergibt ...?


Fettgedruckte Felder müssen zwingend ausgefüllt werden

<< zurück zur Kategorie "Allgemeines zur Modulentwicklung"

Hier finden Sie die eBusiness-/eCommerce-Spezialisten von sandoba.de:
https://www.sandoba.de/dokumentation/cms-infos/grundstzlicher-aufbau-513.html