Weitere Informationen zum Relaunch von Rostock.de
Weitere Informationen zum Relaunch von Rostock.de Weiter zu rostock.de

Hinweis zur Bestellung
Haben Sie Fragen zur Bestellung im Online-Shop? In den "Hilfen für die Bestellung" werden Ihre Fragen beantwortet. Auch der Support hilft Ihnen gerne weiter (Kontaktformular).


FC Hansa Rostock setzt auf Contentpapst

3D-Programmierung mit Director

Das Buch "3D-Programmierung mit Director" der Autoren Biedorf, Leske und Müller stammt aus dem Verlag Galileo Design. Auf über 570 Seiten beschäftigt man sich mit den Möglichkeiten, direkt in Director eigene 3D-Szenen zu erstellen. Hauptsächlich geht es dabei um die Programmierung von Animationen.

Director wird im Gegensatz zu Macromedia Flash oder auch Adobe Live Motion hauptsächlich für die professionelle Arbeit eingesetzt. Obwohl Director wirklich in vielen Gebieten umfassende Möglichkeiten besitzt, sind sicherlich besonders die Funktionen für dreidimensionale Objekte und Effekte einige der faszinierendsten.

Grundlagen

Die Grundlagen stehen natürlich auch in diesem Buch ganz vorn und beschreiben kurz und knapp, was alles durch kreativen Umgang mit den von Director zu Verfügung gestellten Mitteln möglich ist. Bis zur Seite 38 beschäftigt man sich mit der Erstellung einzelner Grundelemente wie Spotlichtern, Kameras sowie für 3D-Grafik essenziellen Begriffen wie Translation und Rotation.

3D-Lingo

Das Kapitel "3D-Lingo" ist dreigeteilt worden. Anhand des Unterkapitels "Der Aufbau eines Shockwave 3D-Darstellers" lernt man, wie Director mit Paletten und internen Daten umgeht. Schritt-für-Schritt zeigen einzelne Texte zu Kamera-, Motion-, Shader-Paletten etc. die wesentlichen Informationen zum jeweiligen Thema und helfen so, konsequent eine erste eigene Szene aufzubauen. Die in diesem Kapitel enthaltene Theorie mag dem einen oder anderen auf den ersten Blick schwer im Magen liegen, jedoch zeigen sich bald, welch großartigen Möglichkeiten der interaktiven Gestaltung Director bietet. Mit über 150 Seiten und einer Vielzahl von bebilderten und im Programmcode gezeigten Beispielen ist dies auch das interessanteste Kapitel des Buches.

Arbeit in 3D-Programmen

Nach der Schaffung der theoretischen Vorraussetzungen geht das Buch nun in diesem Kapitel endlich in die praktische Umsetung des Gelernten. Director wird im realen Arbeitseinsatz nur sehr selten als alleiniges Programm genutzt werden, da die Modellingfähigkeit doch beschränkt sind. Mit einigen Tricks und Kniffen lassen sich allerdings 3D-Daten aus den unterschiedlichsten Programmen direkt in Director importieren. Eine komplette Anleitung für die Konvertierung ganzer Szenen inklusive Kamera, Bones und Licht findet sich für 3ds max ab Version 3.1.

Auch Character Studio wird hier noch einmal getrennt betrachtet. Weitere Workarounds finden sich für Maya (ab Version 3.0), Lightwave (ab V 6.5), Cinema 4D XL 7.1, Caligari TrueSpace 5.1 (mit Conversion Pack) und Amapi 3D, wobei es nur beschränkt möglich ist, alle Daten zu übernehmen. Sollte das gewünschte Programm sich nicht darunter befinden, werden noch verschiedene Tools wie der OBJ-Konverter vorgestellt, mit welchem eine Umwandlung möglich wird.

Tipps&Tricks

Das Kapitel "Tipps&Tricks" zeigt sich mit rund 100 Seiten recht umfangreich und zeigt u.a. Problemstellen bei der technischen Umsetzung von gestreamten Shockweave-Inhalten auf. In "Besser Programmieren mit Referenzen" und anderen Unterkapiteln geht es um die Besonderheiten von Shockwave-Programmierung im Gegensatz zu Director. Im Folgenden sind noch einige kleinere Verbesserungen zu Themen wie "Videospeicherbedarf" und "Texturierung" zu finden. Letztendlich wird mit "3DPI (3D-Property-Inspector)" noch ein Programm für den Einsteiger in der 3D-Welt vorgestellt.

Anhang

Im Anhang zeigen die Autoren, welche Tricks es gibt, um den Workflow in Director von der Hard- und Softwareseite zu erhöhen. Weiterhin werden Informationen zu weiterführenden Quellen und Websites zusammen mit kurzen Beschreibungen geboten. Unter den auf der rund 180 MB großen CD-Rom beiliegenden Dateien sind überzeugende Beispiele der 3D-Programmierung mit Director zu finden. Wie immer bei Galileo finden sich hier Demoversionen fast aller besprochener Programme, d.h. Director, Flash, Lingo, Freehand und Co.

Fazit: Obwohl das Buch vor allem für Einsteiger der Programmierung im Bereich 3D-Grafik ein schwerer Brocken ist, sollte man es auf jedenfall hinzuziehen, wenn man an einer ernsthaften Auseinandersetzung mit der Thematik interessiert ist. Denn fachlicherere und zugleich gut verständliche Ausführungen für Director wird man nur wenig bessere als in "3D-Programmierung mit Director" finden.

Webseite des Verlages Galileo Design besuchen
Dieses Buch beim Online-Shop Amazon.de kaufen


Hier finden Sie die eBusiness-/eCommerce-Spezialisten von sandoba.de:
https://www.sandoba.de/support/testberichte/3d-programmierung-mit-director.html