Shop-Software CP::Shop - Eröffnen Sie Ihren eigenen Online-Shop!Shop-Software CP::Shop - Eröffnen Sie Ihren eigenen Online-Shop!

Spezialisten mit langjähriger Erfahrung

Schnelle Projektumsetzungen

sandoba.takeoff - Komplettpaket für Ihr Internetprojekt Kontakt mit sandoba.de aufnehmen

Hinweis zur Bestellung
Haben Sie Fragen zur Bestellung im Online-Shop? In den "Hilfen für die Bestellung" werden Ihre Fragen beantwortet. Auch der Support hilft Ihnen gerne weiter (Kontaktformular).


Test des CMS Contentpapst in der Internet World

Farben im Webdesign

Das Buch "Farben im Webdesign" der professionellen Reihe X.media.press des Springer-Verlages beschäftigt sich auf 194 Seiten mit der Farbwahl, Farbsymbolik und der Wahrnehmungspsychologie für Online-Projekte. Die herausgearbeiteten Thesen und Grundprinzipien behalten dabei nicht nur in der Internet-Welt ihre Gültigkeit, "Farben im Webdesign" nimmt sich jedoch besonders der Unterschiede der Farbwahl in On- und Offline-Projekten an.

Um den Leser für die Thematik der Farben im Webdesign zu sensibilisieren wird dieser zuerst an die physikalischen Grundlagen der Farben herangeführt. Es wird anschaulich beschrieben (bzw. grafisch dargestellt), wie Farben aus Licht mit unterschiedlichen Wellenlängen und Schwingungen entstehen und welchen Einfluss Objekte auf das Licht ausüben. Einzelne physikalische Effekte wie Absorption, Reflektion und Transmission werden ebenso thematisiert.

Aufbauend auf dem ersten Kapitel beschäftigt sich der Leser in Kapitel 2 ("Die Farben- und Kontrastlehre") und Kapitel 3 ("Die psychologische Wahrnehmung") mit der individuellen Wirkung von Farben und Farbkombinationen. Es wird gezeigt, wie Farbkombinationen gezielt einzelne Gefühlsregungen beim Betrachter hervorrufen können.

Das Kapitel 4 ("Farbsymbolik und Farbwirkung") stellt den Hauptteil des Buches dar. Alle bislang erworbenen Kenntnisse werden hier vertieft. In den Unterkapiteln werden die Farben vorgestellt: Zu jeder Farbe wird die historische und kulturspezifische Bedeutung (aufgeschlüsselt z.B. in Antike, China, Christentum und Islam) aufgezeigt, ebenso wie die symbolische und psychologische Farbwirkung.

Ein wenig schade ist hingegen, dass die im Kapitel 5 ("Farbgestaltung im Internet") gezeigten Beispiele (u.a. MediaMarkt, Tjaereborg, San Pellegrino) nur durch einen kurzen Kommentar ausgewertet werden. Eine ausführlichere Erörterung wäre hier wünschenswert gewesen.

Fazit: Der Springer-Verlag richtet sich mit "Farben im Webdesign" vornehmlich an den angehenden Grafiker und Medien-Designer. Darüberhinaus ist das Buch jedoch für alle Arten der künstlerischen Betätigung (egal ob "moderne" oder "klassische" Kunst-Formen) geeignet, da Licht und damit Farben medienübergreifend von Bedeutung sind. Die Herangehensweise an die Thematik ist schlüssig und setzt keine besonderen Kenntnisse voraus. Große, vollfarbige Abbildungen verdeutlichen die jeweils angesprochenen Inhalte.

Dieses Buch beim Online-Shop Amazon.de kaufen


Hier finden Sie die eBusiness-/eCommerce-Spezialisten von sandoba.de:
https://www.sandoba.de/support/testberichte/farben-im-webdesign.html