Weitere Informationen zum Relaunch von Rostock.de
Weitere Informationen zum Relaunch von Rostock.de Weiter zu rostock.de

Hinweis zur Bestellung
Haben Sie Fragen zur Bestellung im Online-Shop? In den "Hilfen für die Bestellung" werden Ihre Fragen beantwortet. Auch der Support hilft Ihnen gerne weiter (Kontaktformular).


Landesverkehrswacht Mecklenburg-Vorpommern setzt auf Contentpapst

Top-Positionen in den Suchmaschinen mit dem CMS Contentpapst in Version 2007.1

6 Monate nach der Veröffentlichung der stark nachgefragten Version 3.5.0 des Content-Management-Systems "Contentpapst" veröffentlicht die Berliner sandoba.de medien agentur mit der Version 2007.1 die konsequente Weiterentwicklung des auf kleine und mittelständische Unternehmen zugeschnittenen CMS. Contentpapst ermöglicht die einfache Erstellung und Verwaltung von Webseiten über eine grafische Oberfläche, ohne zusätzliche Software oder Programmierkenntnisse.

Contentpapst 2007.1 bietet den Nutzern erneut umfangreiche Neuerungen. Dazu gehören u.a. stark erweiterte Suchmaschinenfreundliche URL's, Vereinfachungen beim "Frontend-Editing" einer Webseite (d.h. der Bearbeitung nicht über den Administrationsbereich, sondern direkt auf der Webseite) sowie Performance-Verbesserungen im Modul "CP::Forms" und dem gesamten System.

Suchmaschinenfreundliche URL's zukünftig individuell konfigurierbar

Die bislang bereits sehr starke Ausrichtung des Systems auf eine optimale Indizierung in den Suchmaschinen wird mit der Version 2007.1 erneut verbessert. Neben den standardmäßigen dynamischen URL's und den bisher verfügbaren Suchmaschinenfreundlichen URL's (Simulierte URL's mit der Endung ".html" und z.B. dem Titel eines Artikels im Dateinamen) können die Suchmaschinenfreundlichen URL's zukünftig zusätzlich pro Artikel, Artikelkategorie usw. ganz individuell angepasst werden.

Über sogenannte "Permalinks" kann ein beliebiger Dateiname festgelegt werden, unter welchem der jeweilige Inhalt abrufbar sein soll. "Permalinks" können auch auf simulierte Verzeichnisse verweisen und sich auf beliebig viele Verzeichnisebenen erstrecken. Erstmals können Inhalte somit z.B. auch unter "http://www.domain.de/weinshop/weine/italien/" oder "http://www.domain.de/versicherungen/private-krankenversicherung.html" abgerufen werden, ohne dass diese Ordner und Dateien tatsächlich angelegt werden müssen.

In den Einstellungen des Systems können weitere Regeln für die Verarbeitung derartiger Dateinamen eingepflegt werden. Zusätzlich gibt es dort jederzeit eine Übersicht über die bislang im System angelegten "Permalinks".

Die XML-basierten Sitemaps im Sitemaps.org-Format für Google, MSN und Yahoo! werden in Contentpapst 2007.1 für jede Sprache eines Mandanten generiert und beinhalten ebenfalls die neuen Permalinks.

Ebenfalls können ab sofort auf Wunsch die Metatags für Keywords und Beschreibung automatisch aus den Inhalten generiert werden (Artikel / News / Shop-Artikel), wenn diese nicht manuell angegeben wurden. Damit kann verhindert werden, dass bei der Anzeige der Seiten in den Suchergebnissen durch Google und Co. immer auf die Standard-Beschreibung/-Keywords zurückgegriffen wird.

Frontend-Editing vereinfacht die Verwaltung der Webseite

Das in Contentpapst enthaltene Frontend-Editing wurde in der Version 2007.1 weiter ausgebaut. Eingeloggten Benutzern mit ausreichender Berechtigung wird zukünftig immer ein kleines, frei positionierbares Symbol im öffentlichen Bereich einer Webseite angezeigt, sofern zusätzliche Optionen für die gerade aufgerufene Seite verfügbar sind. Dies können z.B. Text-/WYSIWYG-Editoren für die Bearbeitung eines Artikels direkt im "Frontend" sein oder aber auch Links zu den eingebundenen Inhalten, zur Bearbeitung der Seite im Administrationsbereich usw.

Das Frontend-Editing ist zusätzlich zum Artikel-Modul jetzt auch für die News und Shop-Artikel (sofern vorhanden) verfügbar. Per Frontend-Editing können die Inhalte der Webseite wesentlich schneller bearbeitet werden, als dies bei CMS bislang möglich war, da Front- und Backend eng miteinander verzahnt sind.

Alternativer WYSIWYG-Editor tinyMCE für XHTML-valide Inhalte

Neben dem bislang in Contentpapst enthaltenen internen WYSIWYG-Editor und dem "FCKeditor" gibt es ab der Version 2007.1 mit "tinyMCE" einen zusätzlichen WYSIWYG-Editor. WYSIWYG-Editoren bieten eine erhebliche Erleichterung bei der Bearbeitung von Inhalten, da die Inhalte genau so bearbeitet werden können, wie diese nach dem Speichern auf der Webseite sichtbar werden.

Der "tinyMCE"-Editor kann in praktisch allen modernen Browsern genutzt werden und bietet dem Benutzer u.a. eine XHTML-valide Ausgabe der Inhalte sowie komfortable Funktionen zur Bearbeitung von Tabellen, Grafiken und anderen Seitenelementen. Zu diesem Editor kann über die Einstellungen gewechselt werden, wodurch tinyMCE automatisch in allen WYSIWYG-Feldern des Systems zum Einsatz kommt.

Zusätzlich wurde in dieser Contentpapst-Version der FCKeditor auf die Version 2.4.3 aktualisiert.

CP::Forms mit neuen Features für Entwickler und Affiliates

Über das Contentpapst-Modul CP::Forms können in wenigen Schritten beliebige eigene Datenbanken und Formulare über eine grafische Oberfläche erstellt werden. U.a. ermöglicht CP::Forms die Erstellung von Pressearchiven, Mitgliederverzeichnissen, Blogs und Adressbüchern sowie von Kontakt- und Call-Back-Formularen.

In der Version 2007.1 bietet CP::Forms nun erstmals die Möglichkeit, die Einträge datenbankbasierter Module wahlweise in einer zentralen oder aber in einer eigenen Datenbanktabelle abzulegen. Letzteres ist v.a. sinnvoll, wenn als Entwickler ein einfacher Zugriff auf die Datenbank per SQL gewünscht wird, um z.B. neue Container und Funktionen für ein Modul zu entwickeln. Die Einträge aus bestehenden CP::Forms-Modulen können zudem per Klick in eine eigene Datenbanktabelle ausgelagert werden.

Der Import der CSV-Dateien in CP::Forms-Module kann nun individuell konfiguriert werden (Trennzeichen, Feldbegrenzer). Somit können z.B. CSV-Dateien von Partnerprogrammen in wenigen Sekunden importiert werden, solange der Aufbau dem CSV-Standard entspricht. Contentpapst bietet sich dadurch auch als Basis für größere Affiliate-Projekte an, bei denen die Produktdaten verschiedener Händler miteinander verknüpft werden sollen.

Weitere Neuerungen in der Version 2007.1 von Contentpapst

  • Artikel: Die Anzahl der Ebenen der Artikelkategorien ist nicht mehr begrenzt, es sind somit auch beliege tiefere Hierarchien möglich.
  • Permalinks können über die {cp:tags} "{cp:article:permalink}", "{cp:news:permalink}" usw. in die Vorlagen eingebaut werden.
  • Backup / Sicherung: Das Backup-Modul erkennt in der Detailansicht der Datenbanktabellen automatisch URL-Felder. Diese URL's können dann direkt angeklickt werden (z.B. bei einer manuellen Durchsicht der Statistiken sinnvoll).
  • Backup / Sicherung: Über ein neues Formular wird eine Volltextsuche in der Datenbank ermöglicht, ohne die Tabellen wie bislang einzeln durchsuchen zu müssen.
  • CP::Forms: Im Container "list" für die Erstellung einer Auflistung der Einträge eines CP::Forms-Modules kann beim Parameter "select_value" über ein vorangestelltes "--" ein NOT LIKE ausgelöst werden. D.h. es werden nur Einträge angezeigt, die nicht dieses Kriterium erfüllen.
  • CP::Forms: Feldtypen "Verknüpfung" und "Kategorien" können nun wesentlich einfacher erstellt werden. Die Auswahl eines passenden Feldes aus einem Dropdown genügt.
  • News: Für die News können wie bei einem Blog sogenannte "Pings" an diverse Blog-Portale, Google Blogsearch, Technorati uvm. versandt werden, um auf neue Meldungen aufmerksam zu machen.
  • News: Ein zentraler RSS-Feed für die News kann unter "webservices.php?file=news&type=rss" abgerufen werden.
  • Volltextsuche: Die Volltextsuche durchsucht zusätzlich die Bilder in der Galerie (Bildname und Beschreibung).
  • Ein Grafischer Sicherheitscode (Captcha) schützt in den Formularen zum Hinzufügen von News, Gästebuch-Einträgen und Links zusätzlich vor Spam durch automatische Spider.
  • {cp:tag}-Wizard ist nicht mehr nur vom internen WYSIWYG-Editor aus abrufbar, sondern jederzeit von jeder Seite des Adminbereiches aus direkt über die obere Menüleiste.
  • Logging der Benutzeraktivitäten (Login/Logout, Änderung von Inhalten durch die Benutzer) kann für jeden Mandanten einzeln aktiviert/deaktiviert werden.
  • Performance des Systems wurde erneut verbessert. Somit können auch sehr große Portale mit minimalem Hardwareeinsatz auf der Basis von Contentpapst betrieben werden.
  • In den Modulen "Artikel" und "News" können eigene Felder in der Datenbank hinzugefügt werden (mit dem Präfix "custom_"), deren Inhalte dann über "" und "" in den Vorlagen ausgegeben werden können. Dadurch lassen sich die Formulare dieser Module leicht um Felder für zusätzliche Angaben ergänzen.
  • Der Zugang zu den Mandanten im Adminbereich kann individuell pro Benutzer eingeschränkt werden, so dass nicht jeder Benutzer die Inhalte aller Mandanten ändern kann.

Eine öffentliche Demoversion steht unter http://www.cms-test.com/ zum Test bereit, herunterladbare Demoversionen können ab dem 01.08.2007 unter http://www.sandoba.de/demoversionen/ angefordert werden. Ausführliche Vorstellungen der neu hinzugekommenen Funktionen werden im Entwickler-Blog unter http://www.sandoba.de/blog/ veröffentlicht.

Der Preis der Basisversion von Contentpapst bleibt auch in der Version 2007.1 stabil bei nur 299,95 EUR (inkl. MwSt.). Die Zielgruppe der kleinen und mittelständischen Unternehmen und öffentlichen Institutionen erhält für diesen Preis eine Funktionsvielfalt, wie sie sonst nur bei wesentlichen kostenintensiveren Systemen zu finden ist. Zusatzmodule wie das Shop-System CP::Shop sind bereits ab 199,95 EUR (inkl. MwSt.) erhältlich.

Kunden, die bereits eine Contentpapst-Lizenz besitzen, können ab dem 01.08.2007 über das Kunden-Konto das neue Update für das System herunterladen (von der Version 3.5.0). Für Lizenzen, die vor mehr als einem Jahr erworben wurden, werden Updateverlängerungen über den Online-Shop angeboten.